18. März 2011

TV-Tipps: Woche vom 19.03. - 25.03.

Samstag, 19.03.
Der Wixxer (20.15 Uhr / Sat 1)
Ambitionierte und mit viel Liebe zum Detail aufgezogene Hommage an die Edgar-Wallace-Werke, die letztlich vor allem daran scheitert, dass der Film streckenweise einfach furchtbar schleppend erzählt ist, und man wirklich zündende Witze auch gerne einmal mit der Lupe suchen muss. Ein Film, den ich gerne mögen würde, und es doch nicht schaffe.

Die Truman Show (20.15 Uhr / Kabel 1)
Vielleicht der einzige Film mit Jim Carrey, den ich ohne größere Schmerzen überstehen kann. Kämpft schizophrenerweise mit dem Dilemma, dass seine Kritik an der Medienlandschaft heute aktueller den je ist, seine Kontra-Haltung andererseits aber auch reichlich abgegriffen wirkt. Nett.

Scary Movie (23.25 Uhr / Pro7)
Angesichts der satirischen Wesensart von SCREAM selbst, ein erschreckend blödes Konzept, das nichtsdestotrotz den Ausgangspunkt der jüngeren Spoof-Movie-Bewegung darstellt. Ich mag das Genre, deshalb macht dieses Verweise-Raten irgendwo zwischen Pipi-Kaka-Witzchen zumindest im ersten Teil noch geringfügig Spaß, aber von guter Parodie ist all das weit entfernt.

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran (23.45 Uhr / RBB)
Auf den ersten Blick wohl so etwas wie eine halbwegs gelungene Toleranzparabel über verschiedene Religionen und Familienprobleme - auf den zweiten Blick politisch hyperkorrekte, zuckerwattesüße Coming-of-Age-Schmonzette für das Öffentlich-Rechtliche Abendprogramm am Samstag. Schauspielerisch und atmosphärisch zwar größtenteils nett anzusehen, aber letztendlich in seiner Feel-Good-Attitüde doch inhaltslos. Gibt mir persönlich so gar nichts.

Misery (00.00 Uhr / MDR)
Nicht gesehen, obwohl ich Kathy Bates eigentlich ziemlich toll finde.

In den Wind geschrieben (4.00 Uhr / ZDF)
Eines der vielen Meisterwerke von Douglas Sirk. Fällt mir noch immer schwer, den Film in die passenden Worte zu kleiden, deshalb werde ich es auf diesem beschränkten Platz auch überhaupt nicht versuchen. Anschauen, oder besser: Aufnehmen, oder noch besser: Kaufen!

Sonntag, 20.03.
Voll normaaal (13.35 Uhr / Kabel 1)
Läuft im Vollsuff-Vollhonk-Doppelpack zusammen mit BALLERMANN 6. Würde ich Samstag Nachmittag Fußballreportagen im Radio hören, während ich im Hinterhof den Golf GT tieferlegen und nebenher Bierflaschen sortieren würde, wäre das sicher ein Film, auf den ich total abfahren würde. Konjunktiv.

Das kleine Arschloch (20.15 Uhr / RTL 2)
Schwer auf Tabubruch im Zeichentrickgewand getrimmte Aneinanderreihung von peinlichen Klowitzchen und unappetitlichen Plattpointen. Geringfügig lustiger als die WERNER-Chose, aber trotzdem ein saudoofer und unnützer Film.

Eagle-Eye - Außer Kontrolle (20.15 Uhr / Pro7)

Nicht gesehen, auch kein gesteigertes Bedürfnis danach, das zu ändern. Ich glaube, der ist fies.

Requiem (23.35 Uhr / SWR)
Ist heute nicht mein Tag, auch den habe ich noch nicht gesehen. Gilt aber als ganz brauchbarer deutscher Beitrag zum Exorzisten-Okkult-Grusel mit Dramen-Einschlag. Mal gucken.

Montag, 21.03

Die Thomas Crown Affäre (20.15 Uhr / Kabel 1)
Mehr als einmal gesehen, und trotzdem keine bleibenden Erinnerung mehr daran.

Die Nacht des Jägers (20.15 Uhr / Arte)
Unter so vielen Gesichtspunkten ein unglaublich wichtiger und bedeutender Film, dessen Stil-Abhandlungen sich wunderbar mit der brillant erzählten Geschichte vertragen. Erste, und leider auch einzige Regiearbeit vom großen Charles Laughton. Anschauen, unbedingt!

Red Eye - Nachtflug in den Tod (22.15 Uhr / ZDF)
Heute ebenso vergessen, wie damals unterbewertet, ist dieser Ausflug von Wes Craven in Richtung Thriller und Klaustrophobie doch immer noch ein kleiner und netter Genrebeitrag, der gegen Ende zwar etwas abfällt, aber trotzdem stets ordentlich unterhält. Kann man gucken.  

Der Sinn des Lebens (2.45 Uhr / RTL II)

Hat - wie alle sketchbasierten Produktionen der Pythons - mit Licht und Schatten zu kämpfen. Sehenswert allemal, aber ich gebe zu, ich habe großes Verständnis dafür, wenn man den hier nicht mag.

Dienstag, 22.03.
Die Dienstags-Tradition: Nischt.

Mittwoch, 23.03.
Die purpurnen Flüsse (20.15 Uhr / Kabel 1)
Meh-Film. Durchdeklinierte und manisch auf düster getrimmte Mörderhatz durch ein Universitätskaff irgendwo in den Bergen. Hätte es ohne die SE7EN-Welle in den 90ern nicht gegeben, und man hätte sicherlich auch nichts vermisst, wenn dem so gewesen wäre. Läuft gekürzt.

Saw II (22.10 Uhr / Kabel 1)
Trotz der Tatsache, dass ich mir das einzige Horror-Franchise, das ich aktiv im Kino hätte verfolgen können, kaputt rede: Der ist richtig schlecht, total unnütz, ekelhaft sadistisch, und mein Adieu-Grund gegenüber der Serie, die damals noch gar keine war.

Arizona Dream (0.35 Uhr / ARD)
Fehlt mir noch, würde ich aber wirklich gerne mal gucken.

Donnerstag, 24.03.

Königreich der Himmel (20.15 Uhr / VOX)
Elegische und streckenweise auch finsterlich öde Durchmischung von GLADIATOR-Chic und Kreuzritter-Mythologie. Soll im DC ja nicht nur (noch) länger, sondern tatsächlich auch besser sein, aber ob der Film noch einmal eine Chance bekommt, steht in den Sternen - habe da sowieso ein sehr gespaltenes Verhältnis zu Scott.

Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia (20.15 Uhr / Sat 1)
Kann nur für den ersten Teil sprechen, aber zumindest der lotete mit seinem religiösen Starrsinn und seinem Nachstellen von Jackson RING-Filmen mit Playmobil-Optik ganz neue Schmerzgrenzen auf der Blockbuster-Peinlichkeitsskala aus. Ich befürchte, die Nachfolger sind nicht viel besser, wenn ich Lust und Laune habe, werde ich aber einen Blick riskieren, nur um mich danach noch mehr darüber aufzuregen.

Freitag, 25.03.
Der Soldat James Ryan (22.40 Uhr / Pro7)
Grandiose Anfangssequenz, die mittlerweile bis zum Erbrechen abgekupfert wurde. Alles was danach kommt, ist ein erschreckend wertungsfreies bis patriotisches Action-Adventure, dessen Plot eher an spätere PC-Reihen, denn an die einschlägigen Klassiker heranreicht. Sollte man mal sehen, weil in visuell-dramaturgischer Hinsicht medienübergreifend prägend, aber ganz unbedenklich - oder gar Anti-Krieg - ist das keineswegs.

House of Wax (22.50 Uhr / RTL 2)
Oftmals verrissen, aber ich mag dieses durchweg solide und trotz aller Berechenbarkeit auch irgendwie spannende Metzelspektakel mit dem PR-Clou Paris Hilton als Opfer ganz gerne. Kann man gucken.

Eastern Promise - Tödliches Versprechen (23.15 Uhr / WDR)
Schockierend, aber wahr: David Cronenberg hat einen schlechten Film gedreht - sogar einen richtig schlechten. Sauber inszenierte Klischeekasperei mit grimmig dreinschauenden Russen, die aber jegliche Komponenten des bisher stringent verlaufenden Œuvre des Kanadiers maximal am Rande streift. Hat damals im Kino meine kleine heile Welt zerstört.


Kommentare:

  1. jep. House of Wax ist recht annehmbar. Muss mir endlich auch mal The Orphan angucken. Und Red Eye ist wirklich gut?

    AntwortenLöschen
  2. Ist schon ein paar Jahre her, dass ich RED EYE gesehen habe, aber ich fand den damals ziemlich ordentlich, und war über das verhaltene Medienecho doch etwas verwundert. Sicherlich kein Jahrhundertfilm, und auch kein Vergleich zu den ganz großen Werken von Craven, aber 'nen Versuch ist er in meinen Augen durchaus wert.

    AntwortenLöschen