30. Juni 2011

Watchman: Im Juni 2011 gesehen

Danni Lowinski - Season 01 -
D 2010; diverse - (4 / 10)

Alfred Hitchcock-Retro Teil 3
Rope -
USA 1948; Alfred Hitchcock - (8 / 10)

Stage Fright -
GB 1950; Alfred Hitchcock - (5 / 10)

Strangers on a Train -
USA 1951; Alfred Hitchcock - (7 / 10)

Vertigo -
USA 1958; Alfred Hitchcock - (10 / 10)


Hanna -
USA/GB/D 2011; Joe Wright - (8 / 10)

Planet of the Apes -
USA 2001; Tim Burton - (3 / 10)

The Fog -
USA 1980; John Carpenter - (6 / 10)

Halloween -
USA 2007; Rob Zombie - (3 / 10)

Halloween II [Director‘s Cut] -
USA 2009; Rob Zombie - (8.5 / 10)

Date Movie -
USA/CH 2006; Aaron Seltzer/Jason Friedberg - (0 / 10)

Scream and Scream again: A History of the Slasher Film -
GB 2000; Andrew Abbott/Russell Leven - (3 / 10)

Sen to Chihiro no kamikakushi -
J 2001; Hayao Miyazaki - (7 / 10)

Blair Witch Project -
USA 1999; Daniel Myrick; Eduardo Sanchez - (7 / 10)

The Omen -
USA/GB 1976; Richard Donner - (7 / 10)

Caddyshack -
USA 1980; Harold Ramis - (3 / 10)

Empire of the Sun -
USA 1987; Steven Spielberg - (4 / 10)

The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring [Extended Version] -
USA/NZ 2001; Peter Jackson - (8 / 10)

The Lord of the Rings: The Two Towers [Extended Version] -
USA/NZ 2002; Peter Jackson - (6 / 10)

The Lord of the Rings: Return of the King [Extended Version]
USA/NZ 2003; Peter Jackson - (8.5 / 10)

Kommentare:

  1. da kommen wir überhaupt nicht zusammen. Na irgendwann würde der Tag kommen, ich ahnte es:-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Zahlen sind doch sowieso nur Schall und Rauch ;)

    AntwortenLöschen
  3. bei den TV Tipps sieht es morgen nicht besser aus:-)

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt frustriere mich dich nicht so! Außerdem hättest du die TV-Tipps noch überhaupt nicht lesen dürfen, die sind noch in der Alpha-Phase :P

    AntwortenLöschen
  5. He, he: Wir kommen schon. ;) - Freut mich, dass du "Stage Fright" als ähnliche Hitch-Enttäuschung betrachtest wie ich. Und deine geile 7/10 für Donner's "The Omen" versetzt mich in Ekstase. Solltest du auch mal bei MP laut verkünden: Ich kenne dort jemanden, der dich in der Luft zerfetzen würde - im Vollrausch. :)

    AntwortenLöschen
  6. Bei den Hitchcocks kann ich dir weiterhin gut folgen. ROPE verdient in der Tat durch seine inhaltliche und formale Experimentierlust mehr Beachtung. STRANGERS ON A TRAIN würde ich einen Tick besser einschätzen, der öffnet doch ein neues Kapitel in Hitchcocks Werk und scheint mir an psychologischer Schärfe noch gewonnen zu haben gegenüber der früheren Filmen. Hoch eigenwillig auch die Überkreuzbesetzung der beiden Hauptrollen durch Schauspieler der jeweils anderen sexuellen Orientierung, was einen schwer zu fassenden Verfremdungseffekt bewirkt. VERTIGO steht auch bei mir immer noch ganz oben. STAGE FRIGHT habe ich leider im Rahmen meiner Werkschau noch nicht wieder gesehen.

    Und Carpenter? Bist du schon immer Carpenter-Verächter gewesen oder ist das jetzt die Revision und der Sturz eines Jugendidols? Die späten Carpenters sind - trotz aller fannischen Rettungsversuche - ausnahmslos schwach, aber THE FOG 6/10? Die Schwächen sind da, aber atmosphärisch sind Carpenters Bilder zu jener Zeit doch ungemein wirksam? (Oder verkläre ich hier Erinnerungen?)

    AntwortenLöschen
  7. @Whoknows:
    Ich hatte bei THE OMEN sogar einen guten Tag, und war gnädig gestimmt, ansonsten wäre es vielleicht sogar noch ein Pünktchen weniger :P Solider, atmosphärischer Film, aber in Gesamtheit sicherlich weit entfernt von einem Meisterwerk (wobei ich ihn nach wie vor harmloser udn deshalb auch wesentlich sympathischer finde, als den kreuzdummen EXORCIST).

    @ Sieben Berge:
    Es war meine erste Sichtung von STRANGERS ON A TRAIN, insofern ist es sicherlich auch noch keine abschließende Wertung; zumindest wäre es nichts Neues, dass Hitchcocks Filme bei mir immer etwas Zeit und nicht selten auch Hintergrund-Recherche benötigen, um ihr volles Potential zu entfalten. In Sachen sexuellen Doppeldeutigkeiten ist der Film natürlich sowieso ganz vorne mit dabei; wobei mir zumindest zum jetzigen Zeitpunkt ROPE in dieser Hinsicht der subtilere, und deshalb (vielleicht?) auch der gewitztere Beitrag zu sein scheint (nichtsdestotrotz: Das SlowMotion-Geschlabbere des Hundes auf dem Weg zum Schlafzimmer: großes Kino).

    Zu Carpenter kann ich mir kein vollständiges Urteil erlauben, dazu kenne ich zu wenig seiner Filme, und selbst die wenigen, die ich gesehen habe, liegen meist schon Jahre zurück. Bei THE FOG hast du tatsächlich Recht; eine schöne Kindheits-/Jugenderinnerung, die die letzte Sichtung nicht allzu gut vertragen hat (ähnliches trifft übrigens auch auf BLAIR WITCH zu, aber das nur am Rande). Ich mag den Film zwar noch immer, Musik und Bilder haben sich jedenfalls gut gehalten - aber letztlich ist es eben doch nur ein kleines Gruselmärchen ohne, bzw. mit nur minimalen Subtext - insofern habe ich den Film vielleicht tatsächlich zu Tode geschaut; viel Neues konnte ich jedenfalls nicht mehr darin entdecken.

    AntwortenLöschen