1. April 2012

The Return of the Filmstöckchen

Da mich sowohl Whoknows als auch der Splatter-Fanatic himself ersucht haben, auch einmal am Filmstöckchen-Rumwerfen teilzunehmen, möchte ich ihnen diesen Gefallen natürlich nicht abschlagen, und an dieser Stelle Rede und Antwort stehen. Außerdem ist Zusatz-Promo in solch einer Form ja nie zu verachten. Alsdann:
Zunächst das Regelwerk:

1. Verlinke die Person, die dich getaggt hat.
2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden.
3. Tagge anschließend 5 weitere Leute.
4. Gib den Personen Bescheid, die getaggt wurden.
5. Stelle anschließend 5 Fragen an die, die getaggt wurden.


1.) Das Gutfinden mancher Filme ist einem ja mitunter peinlich. Was ist Dein peinlichster Lieblingsfilm und warum ist er Dir peinlich?
Ich halte eigentlich nicht allzu viel von solch Entschuldigungsfloskeln a la "guilty pleasure" etc. pp., etweder ich mag einen Film, dann kann ich das nicht nur vor mir, sondern auch vor anderen vertreten, oder ich mag ihn eben nicht.Man hat mich jedoch bereits des Öfteren darauf hingewiesen, dass es ein unschicklicher Verstoß gegen diverse Cineasten-Kanons sei, MAMMA MIA zu mögen... 
 
2.) Mit welchem anerkannten Meisterwerk der Filmgeschichte kannst Du so rein gar nichts anfangen und aus welchen Gründen?

Allen voran wahrscheinlich mit dem Schaffen von Stanley Kubrick, welches mir in Gänze stets zu distanziert, unpersönlich und perfektionistisch erscheint. Ebenfalls furchtbar: Die spießige Klosterfantasie THE EXORCIST.
 
3.) Wer ist Dein Lieblingsregisseur und welchen Film würdest Du einem Interessierten als Einstieg in die Welt dieses Regisseurs empfehlen?

Eher die Klassiker, wie Hitchcock oder Wilder? Jemand zeitgenössisches, wie Ang Lee oder Cronenberg? oder doch eher außergewöhnlich wie Ti West oder Craven? Kann mich schwer auf solche Absolutismen festlegen, summa summarum wäre es jedoch mit ziemlicher Sicherheit Tim Burton, weil mich seine Filme seit Ewigkeiten begleiten, und ich sie doch noch nicht ausgesehen habe. Als Appetizer und Einstieg ins sein Oeuvre sicher gut geeignet: Der Kurzfilm VINCENT!

4.) Welche SchauspielerInnen haben bei Dir einen Stein im Brett? Wer muss also die Hauptrolle spielen, damit Du Dir einen Film ansiehst, der Dich ansonsten nicht die Bohne interessiert hätte?

Gerecht aufgeteilt in Männlein und Weiblein: Marilyn Monroe, Julie Andrews, Jeremy Irons und Johnny Depp.

5.) Was sind Deine 10 Lieblingsfilme, die nicht aus Hollywood stammen?

Ohne Gewichtung der Reihenfolge: 

- DEAD RINGERS (Cronenberg) 
- PEEPING TOM (Powell)
- 8 1/2 (Fellini)

- HABLE CON ELLA (Almodóvar)
- SUSPIRIA (Argento)
- IKIRU (Kurosawa)
- REPULSION (Polanksi)
- HSI YEN [The Wedding Banquet] (Lee)
- HAUSU (Obayashi)
- ANGST ESSE SEELE AUF (Fassbinder)


Das Stöckchen geht vorwiegend an die durchweg empfehlenswerten Neuzugänge der Blogger-Szene Die Blogbusters, das Magazin des Glücks, CinemaForever, sowie die alten Hasen BlockbusterEntertainment und FinalFrontierFilm. Die Fragen:

1) Kulturpessimisten hier entlang: Das Kino vor 60 Jahren war im Vergleich zu heute...?
2) Ein Filmmusical, dass man gesehen haben sollte?
3) Der schönste Satz, den man über einen Film sagen kann?
4) In Hinblick auf meine fimische "Bildung" sollte ich mich als nächstes mit ... auseinandersetzen!
5) HBO und Co auf dem Vormarsch - Im Zweifelsfall: Film oder Serie?

Kommentare:

  1. Hallo Hitmanski,

    sehr schöne Antworten. Vielen Dank für die Aufnahme des Stöckchens. Freut mich sehr. Bin schon auf Deine eigenen Fragen gespannt.

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Hitmanski,

    bitte sei mir nicht böse, aber ich kenne einfach zu wenige Blogger, die ich »taggen« könnte. Daher bleibt das Stöckchen unweitergeworfen bei mir liegen. Weil ich aber gerne Fragebögen ausfülle, hier zumindest meine Antworten:

    1) Kulturpessimisten hier entlang: Das Kino vor 60 Jahren war im Vergleich zu heute...?

    … auch nicht viel anders: Auf schwindendes Publikumsinteresse wurde mit 3D reagiert.

    2) Ein Filmmusical, das man gesehen haben sollte?

    EIN Filmmusical, das man gesehen haben sollte? Man sollte ALLE Filmmusicals gesehen haben. Wenn nur eins, dann »Singin‘ in the Rain«. Hm, vielleicht doch lieber »Les demoiselles de Rochefort«. Nein: »Meet Me in St. Louis«. Oder »Cabaret«. Oder »West Side Story« … ALLE! PS: Und auf keinen Fall »The 5,000 Fingers of Dr. T.« verpassen.

    3) Der schönste Satz, den man über einen Film sagen kann?

    Wie Nenntante Hanne so schön sagte: ›Man‹ liegt auf dem Friedhof. Daher ein Satz mit ›ich‹: »›XYZ‹ hätte ich gerne geschrieben.«

    4) In Hinblick auf meine fimische »Bildung« sollte ich mich als nächstes mit ... auseinandersetzen!

    »Bildung« … »sollte« … »auseinandersetzen« … Hilfe! Ich bin nicht mehr in der Schule! Es ist nur ein böser Traum!

    5) HBO und Co auf dem Vormarsch - Im Zweifelsfall: Film oder Serie?

    Film. Für Serien ist das Leben einfach zu kurz.

    Beste Grüße von Sebastian

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Idee, so lernt man wirklich interessante Blogs kennen. Danke!

    AntwortenLöschen